cello | jessica kuhn


 Logo sonorizzonte


2. Konzert am Samstag, 18.03.2017
Johannissaal Schloss Nymphenburg

Konzerteinführung mit Andreas Puhani um 18.15 Uhr im Johannissaal (Dauer ca. 45 Minuten) Konzertbeginn: 19.30 Uhr

P R É S E N C E

Der Konzerttitel ist Programm: Drei Uraufführungen erwarten Sie an diesem Abend, der der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts gewidmet ist. Von einem der vielseitigsten und abenteuerlustigsten Stimmen der zeitgenössischen Musik, dem bekannten Münchener Pianisten und Komponisten Moritz Eggert, hören Sie das Solo „Consolations“ für Elektrobratsche. Darüber hinaus interpretiert er zwei Stücke aus seinem Zyklus “Hämmerklavier”, der zu den meist gespielten Klavierwerken der Gegenwart gehört.

Der in Göttingen geborene Thorsten Encke komponierte „Outline“ eigens für die Geigerin Elisabeth Kufferath, mit der ihn eine langjährige Zusammenarbeit verbindet. Seine Musiksprache ist von einer fesselnden Lebendigkeit und Originalität, der man sich nur schwer entziehen kann.

Der junge Vorarlberger Komponist Simon Frick zeigt in seinem für Andreas Ticozzi und Jessica Kuhn geschriebenen Duo für Viola und Violoncello seine Experimentierfreudigkeit mit Rock, Klassik und Neuer Musik. Das Stück entstand als Kompositionsauftrag von Ensemble Plus, Bregenz, und wurde gefördert vom Land Vorarlberg.

Gleichzeitig verweist der Titel des Abends aber auch auf das gleichnamige, höchst virtuose Klaviertrio Bernd Alois Zimmermanns, das mit seinem Entstehungsjahr 1961 das älteste Werk des Abends ist. Drei berühmte literarische Charaktere werden hier durch jeweils eins der drei Instrumente repräsentiert: Don Quichote, Roi Ubu und Molly Bloom. Zimmermanns ungemein eigenständige Kompositionssprache zieht den Hörer in seinen Bann und lässt eine Szenerie lebendig werden, die ihresgleichen sucht.

Eröffnet wird der Abend mit „Clouds“, dem Streichtrio der Finnin Kaija Saariaho. Die Betrachtung des weiten Himmels über den französischen Alpen inspirierte die Komponistin zu diesem Werk, in dem sie Impressionen von Wolken musikalisch darstellte und diese den drei Streichinstrumenten zuordnete.

Sehr ans Herz legen möchte ich Ihnen die um 18 Uhr stattfindende, etwa 45 Minuten dauernde Programmeinführung von Andreas Puhani. Der Dirigent und Professor für Gehörbildung an der Münchener Musikhochschule schafft es auf unvergleichliche Weise, Kompetenz mit lebendiger und spannender Erzählweise zu verbinden und so die Hörer mit ungewohnten Klangwelten vertraut zu machen.


Programm P R É S E N C E:

Kaija Saariaho
(*1952)
„Clouds“ für Streichtrio (2009)

I Calmo, meditato
II Sempre dolce, ma energico, sempre a tempo
III Sempre energico
IV Tranquillo, ma sempre molto espressivo
Moritz Eggert
(*1965)
Hämmerklavier VII: Geheimes Verlangen (1995)
Hämmerklavier XXV: Abweichung
(Hommage a Beethoven) (2014)
Thorsten Encke
(*1966)
„Outline“ für Violine solo (2016)

Uraufführung
Moritz Eggert
(*1965)
„Consolations“ für Elektrobratsche solo (2016)

Uraufführung
Simon Frick
(*1983)
„Unreality Smog“ für E-Bratsche und Cello (2016)

Uraufführung (gefördert vom Land Vorarlberg)
Bernd Alois Zimmermann
(1918-1970)
„Présence Ballet blanc (Concerto scénique) en cinq scènes“
für Violine, Cello, Klavier (1961)
1. Introduction et pas d´action
2. Pas de deux
3. Solo
4. Pas de deux
5. Pas d´action et finale

Elisabeth Kufferath – Violine
Andreas Ticozzi – Viola / Elektrobratsche
Jessica Kuhn – Violoncello
Moritz Eggert – Klavier
Einführung: Andreas Puhani



Dieses Konzert findet im Johannissaal, Schloss Nymphenburg, München, statt.

Kartenbestellungen per Mail an sonorizzonte@jessicakuhn.de
Telefonisch unter 0151 / 20 977 881 und an der Abendkasse eine Stunde vor Beginn.

Programmänderungen vorbehalten.

gefördert vom Kulturreferat
der Landeshauptstadt München
Logo des Kulturreferats