Logo sonorizzonte

Künstlerische Leitung: Jessica Kuhn

s o n o r i z z o n t e  ist der klangerfüllte Horizont, dessen imaginäre Linie einen Ort der Begegnung symbolisiert. Hier werden Entdeckungen unbekannter Komponisten und Werke den berühmten Meistern und Kompositionen gegenübergestellt und überraschende Perspektiven aufgetan.



Werkliste der Konzertreihe

Liste der Auftragskompositionen, Uraufführungen
und Münchner Erstaufführungen 2013-2017

István Láng
(*1933)
Sonate für Cimbalom und Violoncello „Perpetuum Mobile“
(2014) UA
Rudi Spring
(*1962)
Streichquartett „In Nomine“ (2015)
UA Auftragswerk von sonorizzonte
Franghiz Ali-Zadeh
(*1947)
„Schwindende Schönheit“ für Viola d´Amore, Barockcello,
Perkussion und Harfe (2015)
UA Auftragswerk von sonorizzonte
Thorsten Encke
(*1966)
„Outlines“ für Violine solo
(2016) UA
Moritz Eggert
(*1965)
„Consolations“ für Elektrobratsche (oder verstärkte Bratsche)
(2016) UA
Simon Frick
(*1983)
„Unreality Smog“ für Viola und Violoncello
(2016) UA
Thomas Bocklenberg
(*1958)
„Blinde Berührung“ für Viola da Gamba und Laute
(2016) UA
Wladimir Rosinskij
(*1962)
Sonate für Elektrobratsche (1992)
Münchener Erstaufführung
Richard Dünser (*1959) The garden of desires (2009/10)
für Violoncello und Klavier Münchener Erstaufführung
Rudi Spring
(*1962)
„Triptychon“ (2008 / 2001), Nr. 2, op. 69
für Klaviertrio
Münchener Erstaufführung
Achim Christian Bornhoeft
(*1966)
Zweige (2005)
für Sopran, Violoncello, Klavier
(Text: Otomo Tabitó)
Münchener Erstaufführung
Param Vir
(*1952)
„Wheeling past the stars“ (2007)
für Sopran und Violoncello
(Text: Rabindranath Tagore)
Münchener Erstaufführung
Param Vir
(*1952)
„Beyond the reach of the world“ (2009)
für Violoncello und Perkussion
Münchener Erstaufführung